ETERA Taschenfederkern Matratzen - die Idee

Einfacher, intelligenter, leichter, besser… Die Etera Taschenfederkern-Matratzen verbinden eine Vielzahl unterschiedlicher Produkt- und Material-Eigenschaften zu einem Gefühl – zu einem sensiblen Zusammenspiel von Stützen und Nachgeben. Sie lösen das komplexe Problem des ergonomisch richtigen Liegens mit besseren Materialien und besseren Ideen.

Deshalb besitzen alle Etera Matratzen ein intelligentes Bauprinzip mit vielen durchdachten Details – aber mit möglichst wenigen Bestandteilen. Voraussetzungen sind hochwertigste Materialien, die einfach mehr leisten. Und das Wissen darüber, wie Gefühle entstehen (zumindest beim Liegen).

Bei einer Taschenfederkernmatrataze werden mehrere hundert tonnenförmige Federn einzeln in Nesseltaschen verpackt und beweglich miteinander verbunden. Das ermöglicht eine sehr gute Körperanpassung.

Durch Auflagen aus Latex oder Schaum wird die Oberfläche anschmiegsamer. Taschenfederkernmatratzen sind vergleichsweise hoch, dafür ist die Durchlüftung besser.
Während die meisten Taschenfederkern-Systeme für verstellbare Lattenroste eher weniger geeignet sind, bietet das Etera-System hier eine außergewöhnliche Lösung. Mit einfachen Federkernen (nicht Taschenfederkern) kann aus heutiger Sicht der ergonomische Anspruch der Marke Röwa nicht erreicht werden.

 

ETERA Ergonomie

Durch ein perfekt abgestimmtes Zusammenspiel von Unterfederung und Matratze verbindet das Etera System ein sanft nachschwingendes Liege-Gefühl mit den Erfordernissen der Ergonomie.
Das Röwa Bau-Prinzip für besseres Klima
Das innovative Bau-Prinzip der Etera Matratzen (Gebrauchsmuster geschützt, Nr. 203 11 66 3.1) sorgt für ausdauernde Formstabilität und lange Haltbarkeit.

Damit die Luft optimal zirkulieren kann, verfügen die Matratzen in der Polsterung über eine Vielzahl von vertikalen und horizontalen Lüftungskanälen. Das schafft nicht nur ein angenehmes Bettklima sondern sorgt auch für einen effizienten Feuchtigkeits-Transport.

 

 

 

 

 

 

 

 

ETERA - Wie entsteht Lebensqualität?

Wenn man sich rundherum wohl fühlt, dann setzt sich dieses Gefühl meist aus vielen unterschiedlichen Elementen zusammen: aus Möglichkeiten, aus Sicherheiten – aus vielerlei positiven Gefühlen.
Als Betten-Spezialisten hat Röwa versucht, diese Vielfalt angenehmer Gefühle in einem einzigen Bettsystem zu verpacken. Das Ergebnis ist sichtbar – und vor allem spürbar. Die perfekte Verbindung von Sinn und Sinnlichkeit.

 

 

 

Geborgenheit ist Lebensqualität
Anschmiegsamkeit, Dynamik, Wissen: Das Etera-Körpergefühl
Wenn Ihr Körper beim Liegen lächelt, immer wieder sanft nachwippt, sich wohlig wälzt, ruht wie in Abrahams Schoß – dann hat das auch mit Wissenschaft zu tun. Mit den Erkenntnissen der ergonomischen Forschung. Aber auch mit der Reaktionsweise und der Haptik unterschiedlicher Materialien. Und mit dem Wissen, wie man alle diese „Gefühls-Lieferanten“ richtig dirigiert.

 

Etera verbindet ein luxuriöses, sanft nachschwingendes Liege-Gefühl mit den Erfordernissen der Ergonomie. Ein intelligent abgestimmtes Zusammenspiel von zwei aktiven System-Elementen, die sich um eine feinfühlige Körperanpassung kümmern.

 

Natur ist Lebensqualität
Wie könnte man Funktion und Gefühl schöner verbinden?
Wann immer es sinnvoll ist, kommen bei Röwa Produkten natürliche oder naturnahe Materialien zum Einsatz. Erstens, weil das Bett dem Menschen sehr nahe ist – und weil er sich in „natürlicher Umgebung“ einfach am wohlsten fühlt. Zweitens ist die Verwendung hochwertiger Materialien ein wichtiger Teil unserer konsequenten Qualitäts-Philosophie. Und drittens sind Natur-Materialien der synthetischen Konkurrenz in der Funktionalität oft nicht nur ebenbürtig sondern sogar überlegen. Und beim Gefühl sind sie ohnehin nicht zu schlagen.